Allgemein

Garmin Etrex 10 im Vergleich

Garmin Etrex 10 im TestLaut Hersteller soll das Garmin Etrex 10 das ideale Navigationssystem für Einsteiger sein. Es ist auch tatsächlich relativ günstig, so dass wir uns gefragt haben, ob sich das Gerät für durchschnittliche Touren überhaupt eignet. Unser umfangreicher Test sorgte teilweise für echte Überraschungen.

Verpackung und Lieferumfang
Einsteiger werden schon bei der Lieferung von dem übersichtlichen Zubehör begeistert sein, denn wir fanden in der Verpackung lediglich das Handgerät, das passende USB-Kabel und eine gedruckte Bedienungsanleitung. Auf überflüssige Features wurde also bewusst verzichtet, damit sich auch Anfänger problemlos zurechtfinden können. Wir finden: Es ist alles da, was ein Hobbyradler für eine entspannte Tour benötigt.

Verarbeitung und Design
Mit seinem topaktuellen Design in Schwarz und Gelb wirkt das Garmin Etrex 10 extrem sportlich und innovativ. Optisch liegt es daher auf unserer persönlichen Beliebtheitsskala ganz weit oben: Die Entwickler haben ein kreatives Händchen bewiesen und aus einem simplen Handgerät einen modischen Trendsetter gemacht. Ebenfalls überzeugend: die enorm robuste Verarbeitung, die den Eindruck erweckt, dass dieses Gerät einfach unverwüstlich ist.

Ausstattung und Funktionen
Einen Touchscreen haben wir bei diesem Gerät vergeblich gesucht, stattdessen wurde es mit einem robusten Joystick und seitlichen Bedientasten ausgestattet. Für Einsteiger ist das Konzept somit besonders gut geeignet, denn für die Bedienung eines Touchscreens ist ja meist jede Menge Fingerspitzengefühl erforderlich. Mit einem Joystick kann aber nach einer kurzen Gewöhnungszeit wirklich jeder umgehen, zumal das 2,2-Zoll-Monochromdisplay ausreichend groß ist. Das Gerät ist wasserdicht und völlig unempfindlich gegenüber Staub, Schmutz, Nässe oder Luftfeuchtigkeit, es ermöglicht also auch Touren bei widrigen Wetterverhältnissen. Für ein derart günstiges Navigationssystem wirklich erstaunlich: Das Garmin Etrex 10 nutzt für eine Positionsbestimmung nicht nur GPS, sondern auch Glonass, was für doppelte Sicherheit sorgt. Sehr gut gefielen uns auch die verschiedenen Tracking-Möglichkeiten. Ganz egal, ob wir eine vollkommen neue Route geplant haben oder einer bereits gespeicherten Route folgen wollten: Das Navigationssystem bietet praktisch für alles die passende Tracking-Funktion. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Höhenmesser, ein Kompass, eine Stoppuhr, ein Taschenrechner und ein Kalender. Außerdem lassen sich GPX-Files via USB ganz schnell und einfach auf dem Handgerät ablegen. Wichtig: Das Gerät akzeptiert keine Speicherkarten!

Installation & Updatemöglichkeit
Eine weltweite Basiskarte war bei der Lieferung bereits im Gerät integriert, wer nicht allzu anspruchsvoll ist, kommt damit auch ganz gut klar. Es gibt leider im Prinzip keine weitere Möglichkeit, Karten hinzuzufügen, insofern ist dieses Gerät für wirklich ambitionierte Radfahrer und Wanderer eher weniger geeignet. Es sei denn, der Nutzer verfügt über ein gewisses technisches Know-how: Mit einem kleinen, aber nicht ganz unkomplizierten Trick ist das Garmin Etrex 10 nämlich durchaus und in einem begrenzten Umfang kartenfähig. Die auf dem Gerät bereits vorhandene „gmapbmap.img“-Datei muss dabei durch eine beliebige„.img-Datei“ ersetzt werden, wobei es sich in jedem Fall empfiehlt, von der „gmapbmap.img“-Datei eine Sicherungskopie anzufertigen. Außerdem muss die jeweilige „.img-Datei“ natürlich entsprechend umbenannt werden. Wir haben diesen Vorgang mehrfach erfolgreich wiederholt, der Austausch hat jedes Mal gut funktioniert. Doch auch hier hatten wir im Vorfeld wieder mit einem kleinen Problem zu kämpfen: Für die meisten Kartenkacheln ist der Speicherplatz von gerade einmal 7,0 Megabyte einfach zu klein. Die Datei muss also im Vorfeld auch noch formatiert werden, was ebenfalls für Ungeübte nicht immer ganz einfach ist.

Bedienkomfort
Die Bedienung des Garmin Etrex 10 funktioniert völlig einfach und praktisch selbsterklärend, die Bedienungsanleitung ist nicht unbedingt erforderlich. Das Gerät überzeugte uns mit einer klaren und schlichten Menüführung, das Display ist tagsüber auch ohne die Beleuchtung sehr gut ablesbar. Diese lässt sich in der Stärke stufenlos regulieren, außerdem ist es möglich, den Intervall bis zum automatischen Abschalten der Beleuchtung einzustellen. 15 Sekunden reichen unserer Meinung nach übrigens vollkommen aus, da auf diese Weise die Batterie geschont wird und wir trotzdem ausreichend Zeit haben, um alle wichtigen Informationen abzulesen. Das Display hat eine Auflösung von 128 mal 160 Pixeln, das ist ebenfalls vollkommen in Ordnung. Kleiner Minuspunkt: Wir hätten uns noch eine Handschlaufe gewünscht, um das Gerät auch bei Wanderungen benutzen zu können. Aufgrund seiner etwas klobigen Größe passt es nämlich nicht in jede Hosentasche.

Genauigkeit
In puncto Genauigkeit gibt es bei diesem Gerät nichts zu beanstanden. Die Toleranz beträgt etwa drei bis fünf Meter, was für ein preisgünstiges Modell wirklich eine sehr gute Leistung ist. Die Positionsbestimmung erfolgt sehr schnell und benötigte während all unserer Touren kaum mehr als wenige Sekunden. Selbst in dichten Wäldern oder im „Großstadtdschungel“ zwischen Hochhäusern war eine zuverlässige Navigation möglich.

Akkulaufzeit
Für den Betrieb dieses Gerätes sind zwei AA-Batterien notwendig, hier empfehlen sich NiMH-Akkus oder Lithium-Batterien. Wer ein wenig auf den Verbrauch achtet und die Beleuchtung nicht dauerhaft einschaltet, kann sich über eine Laufzeit von bis zu 25 Stunden freuen.

Vorteile
+ Extrem robust verarbeitet und somit nahezu unverwüstlich
+ Einfache und komfortable Bedienung, daher ideal für Einsteiger
+ Optisch sehr ansprechendes Design
+ Fast schon unschlagbar günstig
+ Sehr hohe Genauigkeit, verfolgt GPS- und Glonass-Satelliten

Nachteile
– Kein Kartensteckplatz vorhanden, die Installation von zusätzlichen Karten ist grundsätzlich nicht vorgesehen und kann nur von technisch versierten Nutzern vorgenommen werden.

Fazit
Das Garmin Etrex 10 ist ein sehr günstiges Einsteigermodell, das sich in erster Linie an Geocaching-Fans richtet. Aufgrund seiner hervorragenden Verarbeitung und der einfachen Bedienung bietet es zwar ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, der fehlende Kartensteckplatz könnte sich unter Umständen aber nachteilig auswirken. Wer als Hobbywanderer oder -radfahrer unterwegs ist, wird an diesem Gerät aber jede Menge Spaß haben, zumal es sogar einen Sonnen- und Mondkalender enthält. Insgesamt gibt es von uns dafür auch die Note 4.

Similar Posts